Im Beitrag THEO VAN GOGH’S ERMORDUNG oder DIE WIEDERKEHR DER FAMILIENDÄMOINEN findet sich eine astrologische Untersuchung seiner Ermordung im Zusammenhang einer sich über Generationen erstreckenden Familientragödie. Dem Faden der Ariadne folgt man in die Vergangenheit über meinen Beitrag THEO & VINCENT, der sich eingehend mit seinem Urgroßvater und Urgroßonkel beschäftigt.

(Über Geschehen und Hintergrund informieren z.B ein Artikel der FAZ oder auch Wikipedia.)

Van-Gogh-Theo-Regisseur

Theo van Gogh (Regisseur), geb. 23.07.1957, 12:07h MEZ, Den Haag, Niederlande
(Die Geburtszeit stammt von einer holländischen Astrologie-Website, ohne Quellenangabe. Falls jemand diese oder eine andere Zeit durch eine zuverlässige Quelle absichern kann, bitte ich um Mitteilung.)

Verbund Krebs-Löwe-Jungfrau vom III. in den IV. Quadranten

Die Anschauung des Zeitgeistes wird maßstäblich und wirkt bis ins Unbewußte aller hinein, aus dem die nachfolgenden Zukunft hervorgehen wird.

Krebs von 9 nach 10 mit Mond in 8:

Eine Anschauung über die Individualität des Lebens wird zum Bestimmenden der Zeit und weiterhin zum Prägestempel. Theo van Gogh ist ein absoluter und beherzter Vertreter einer Philosophie, die den Indivdualismus vor jedem Übergriff aus Kollektiven gleich welcher Art zu schützen sucht. Er greift alle Haltungszwänge an, die sich über ein Individuum stülpen können, auch und besonders gerne, wenn es sich um moralisch von der Gesellschaft abgesegnete Vorstellungszwänge handelt. So verwehrt er sich gegen christlich, jüdisch und islamisch motivierte Gruppenzwänge und deckt maskierende Verlogenheit jedweder Couleur auf.
Seine Struktur eines Verbundsanführers in Haus 8 erfüllt er u.a. als Regisseur, der im 8. Haus die Vervielfältigung der Anschauungsbilder in die Gegenwart und die Erscheinung planvoll inszeniert.

Als Mond-Saturn spielt er dabei gerne den Klassenclown. Als man ihm Personenschutz nahe legt, hält er das für überflüssig und fragt: „Wer schießt schon auf den Dorfdeppen?“ Man ist geneigt zu sagen, ein anderer Dorfdepp! Aber nein, es ist ein aus der gutbürgerlichen Gesellschaft der herrschenden Kultur Verstoßener marokkanischer Abstammung namens Muhammed Buoyeri (Sonne-am-MC-Horoskop s.u.), mit einem passenden Mars-Mond Aspekt (wie einstens Vincent), an dem außerdem ein Sonne-Pluto hängt, der diese Schmach nicht hin nimmt und ideologisch kompensiert, ein Ausgestoßener, der im Auftrag der Reinheit (Neptun-Pluto) Leben aufhebt (Uranus in 5) und mit seinem Verbundsergebnis Saturn in Haus 3 als falscher Prophet (Verbundslage Fische-Wassermann-Steinbock vom IV. in den III. Quadranten) seine Ideologie in die Funktionen der Gesellschaft trägt. Sein Saturn steht genau auf Theo van Goghs Venus (-Pluto) und sein Mars auf Theo van Goghs MC. Es geschieht schließlich, als sich Theo van Gogh pro Grad ein Jahr auf eben jenem Pluto findet und in der anderen Richtung auf 2 Schütze (Ma-Pl): ein stellvertretender Königskampf (der Kulturen), bestätigt durch beider Sonne-Neptun und Sonne-Pluto.

Ein Saturn in Haus 2 kann der Herde etwas über das Bestimmende der Zeit vermitteln. Aber er wird in ihr als Person vereinzelt sein. Für jemanden mit Mond-Saturn ist das sicherlich schwer zu ertragen. So bläht er sein Ego innerhalb der Gemeinschaft lieber als gerechter Vollstrecker einer religiöse Autorität auf.

Löwe von 10 nach 11 mit Sonne in 10:

Diese bestimmend gewordene Anschauung des Individualismus wird zur Erfahrung und schöpferisch neu gestaltet. Die Erfahrung der Wirklichkeit wird selbst wieder zu einem Maßstab für die Zeit. Das Individuum wird in seiner subjektiven Erfahrung bestimmend für die Zeit. Theo van Gogh war gerade durch seine provokante und kompromisslose Subjektivität maßgeblich in seiner Wirkung (Sonne in 10 im Löwen), wenn auch als Merkur-Uranus sehr umstritten und wahrlich zwischen allen Stühlen sitzend, denn er gehörte keinem Revier und seinen Haltungszwängen wirklich an.

Mit Sonne-Uranus, die auch noch das 11. und das 5. Haus beherrschen, ist er schöpferisch-erschaffend angelegt. Das Resultat des Uranus, der Saturn, beherrscht dann auch das 4. Haus des Erschaffenden. Er wollte schöpferisch sein, aber dennoch die Grenzen der Bestimmung seiner Herkunft und Heimat wahren. Ein unkonventioneller Traditionalist.

Im Beitrag THEO VAN GOGH’S ERMORDUNG oder DIE WIEDERKEHR DER FAMILIENDÄMONEN wird die verblüffende Übereinstimmung dieses Planetenstelliums von sechs Planeten mit einem ebensolchen im Horoskop seines Urgroßvaters Theodorus besprochen. So finden sich alle wesentlichen Elemente wieder: das Schöpferische des Sonne-Uranus, die konkrete Figuration des Mars-Venus, der sich allerdings auch als Revierverletzung oder als Schnitt ins Gewebe zeigen kann, die Blockade in der Gestaltwerdung neuer Ursprünge, deren irdische Auswirkung als Venus-Merkur präsent ist, die Gefahr des Wegfalls von eigenem Leben und Fügung durch Merkur-Pluto, und ja, schließlich Sonne-Pluto-Mars-Venus, die Gefahr der Unterwerfung an die Vorstellungen des Kollektivs mit der Verdrängung eigenen Lebens. Gerade diese letztere Konstellation war es gewesen, die Theodorus den Kunsthänder davon abgehalten hatte, sein schöpferisch-erschaffendes Potential zu verleugnen und es mitsamt den damit verbundenen Nöten an seinen Bruder Vincent zu übertragen. Als sich Pluto und Sonne (-Mars) bei Theodorus auslösten, tötete sich Vincent durch einen Pistolenschuß.

Anders als bei Theodorus dem Älteren ist die Konstellation hier bei Theo van Gogh noch mit Neptun verbunden. Die Möglichkeit der Bereinigung ist Zeit geworden.

Es scheint, Theo van Gogh hat sich nicht einfach unterworfen. Er ist nicht einfach Kunsthändler geworden, der fremde Ursprünge der Herde als Bestand des Verdrängten ausliefert, sondern hat sich selbst als Subjekt dem Schöpferischen des Himmels ausgeliefert. Er benennt das Böse gegen jede Drohung. Und dennoch wird auch er eines Tages als Person zur Erscheinung des Verdrängten, indem sie an ihm vollzogen wird (Mars-Pluto). Venus-Merkur wird wie einst bei Vincent van Gogh zum Schuß, Mars-Uranus wird zum Übergriff mit einem Messer und zum Schnitt durch die Kehle, als Mars-Venus zum Schnitt ins Gewebe, ebenso wie einst bei Vincent, der diese Konstellation genau so hat wie sein Bruder. Mit Merkur-Pluto-Mars wird er zum Opfer eines Identitätslosen Terroristen im vermeintlichen Dienste der Reinheit (Pl-Ne).

Wenn man den Verbund weiter betrachtet –

Jungfrau von 11 nach 12 mit Merkur in 10:

So fällt auf, das Merkur-Mars zweifellos seiner extrem scharfen Zunge entspricht, aber auch die Konstellation der realen Opferung eines Statuslosen am Altar des Kollektivs darstellt. Und Merkur „holt“ diese „Art der sozialen Regelung“ aus dem 12. Haus, aus dem Unbewußten aller. Dort finden wir ein untergegangenes Gefüge der Ausübung von Gemeinschaft. Diesen Untergang eines Gefüges artikuliert er auf seine unglaublich respektlose scharfzüngige Art und im Löwen ganz persönlich und bewußt und gewollt subjektiv. Er raucht, er trinkt, er ißt, er spottet, und alles davon gegen alle Moral und Regeln der Herde.

Was hat ihn letztlich, abgesehen von den faktischen Tatsachen, sozusagen aus dem Geburtsbild heraus verstanden, so gefährdet?

Wahrscheinlich ist es der so oft tödlich endende Fehler eines Menschen mit Pluto-Mars, sich nicht mit der Nicht-Unterwerfung und der Benennung und Artikulation des Bösen als Verdrängtem zu begnügen, sondern es direkt zu bekämpfen. Diesen schmalen Grat zu kennen und zu empfinden, ist überlebensnotwendig für jeden Mars-Pluto. Sobald er sich in die realen Vorgänge des Verdrängten begibt, wird er zu Erscheinung, an der das Verdrängt sich als Verneinung von Gestalt vollziehen kann. Der einzig gesunde Weg für Mars-Pluto besteht darin, das Böse als Verdrängtes zu erkennen, es zu benennen, wie einst das Rumpelstilzchen, und ihm damit sein Drohpotential zu nehmen. Der gute Weg, mit Mars-Pluto umzugehen, besteht also darin, dem verdrängten Ungeschehenen, das als Information des Fehlens der Gestalt ins Leben drängt, durch Benennung die Möglichzeit zu entziehen, mit seinen Drohungen und Fremdinformation weiteres Leben zu besetzen und damit Zugang zur Erscheinung zu erhalten. Man kann einen Pluto also nur im III. Quadranten bekämpfen, niemals im I.

Wen es interessiert: Das Ereignis selbst hat folgendes Horoskop:

Van-Gogh-Theo-Regisseur-Ermordung

Ermordung Theo van Goghs, 2.11.2004, 8:32h MEZ, Amsterdam, Niederlande

Schnell wird man den als Lücke real gewordenen Saturn-Uranus des Jupiter-Pluto als Schüsse identifizieren, den Mars-Saturn des Mars-Saturn-Uranus als blinden Hass und Overkill. Die Aufgabe des individuellen seelischen Empfindens zugunsten eines Kollektivs findet sich im Mond-Pluto im Auftrag eines Venus-Pluto.

Zu guter letzt hier noch das Sonne-am-MC Horoskop des Attentäters:

Bouyeri-Mohammed-Moerder-Theo-van-Gogh-SoMC

Sonne-am-MC Mohammed Bouyeri, geb. 8.3.1978, Amsterdam

Advertisements