Das Attentat

Eine schöne Frau, eine willenstarke und kultivierte Frau. Das sind Eigenschaften, die angenehm beeindrucken. Lebendige intelligente Augen, die davon sprechen, daß der subjektive Tellerrand nicht das Ende des Erlebnishorizontes darstellt.

Dann ihre Rückkehr aus dem Exil. Ein blutiges Attentat. (Spiegel Artikel siehe hier und hier.) Da ändert sich der Eindruck und nimmt zusätzlich die Farbe der Eigenschaft skrupellosen Machtverhaltens an. Es hatte Warnungen gegeben, angeblich auch noch unmittelbar vor dem Anschlag. Der Konvoi wurde nicht aufgelöst, die Leute nicht in aller Eile nach Hause geschickt. Sie hat sich selbst in Sicherheit gebracht, indem sie von der offenen Fläche des Wagens ins sicherere Wageninnere gegangen ist, sei es nun intuitiv oder weil sie wußte, was kam. Hier wird es sehr fragwürdig. Wer entscheidet, wessen Opferung gerechtfertigt ist „für die Sache“, selbst wenn es tatsächlich eine höhere sein sollte, und es nicht nur um Macht, Einfluß und Reichtum geht? Ich kenne sie nicht, ich kann nicht beurteilen, ob sie die korrupte Machtpolitikerin ist, wie ihr oft vorgehalten wurde, oder ob sie einer Familientradition folgend höchste Disziplin über ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse stellt, um Pakistan in die Moderne zu führen, wie ihre Anhänger es sehen. Aber bei diesem vorhersehbaren angekündigten blutigen Attentat mit seiner großen Opferzahl wird das Eis sehr dünn.

Benazir-Bhutto-toedliches-Attentat

Tödliches Attentat auf Benazir Bhutto, 27.12.2007, Rawalpindi, Pakistan (Einlieferung in das sehr nahe gelegene Krankenhaus um 17:35h Ortszeit = 12:35h GMT, Feststellung des Todes um 18:16h Ortszeit = 13:16h GMT)

Das Horoskop des zweiten Attentats, das sie nicht mehr überlebte, weist auf die Unterlegenheit in einer Konkurrenzsituation hin. Inwieweit sie diese als eine der Mutter geschuldete gleichgeschechtliche Konkurrenz erlebte, entzieht sich hier der Beurteilung. Das Horoskop der Mutter Nusrat Bhutto weist allerdings sowohl Mond-Neptun als auch Mond-Pluto auf und stützt den Verdacht, zumal Mond-Neptun-Saturn auch Benazir Bhuttos eigenes Geburtsbild ziert.

Neptun in Haus 8 löst als Verbundsanführer des Ereignishoroskops alle Pläne für die Zukunft auf und schwächt als kommender Venus-Neptun das Revier. Pakistan versinkt nach dieser Tat im Chaos.

Im selben Krankenhaus hatte einst 1951 der Vater jenes Chirurgen, der noch am offenen Herzen von Benazir Bhutto eine Wiederbelebung versuchte, ebenfalls alle Anstrengungen unternommen, ein prominentes Leben zu retten, nämlich das des ersten Premierministers von Pakistan. Er war in eben jenem Park bei einer Ansprache erschossen worden, in dem Benazir Bhutto gerade ihre Rede gehalten hatte, als sie beim Verlassen desselben erschossen wurde. (Falls jemand die Feinkoordinaten des Parks kennt, wäre interessant. Ich komme dort gerade nicht vorbei…)

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch Mond-Venus als Auswirkung eines Jupiter-Uranus. Die Konkurrenz erwächst ihr aus ihrer Tochterschaft. Der berühmte Vater ist es, dessen Vermächtnis ihr ganzes Leben gewidmet ist, in dessen Fußstapfen sie treten mußte und es wohl auch gerne tat. Venus-Mond als Folge von Uranus-Jupiter bestätigt sich eindrucksvoll durch die Uranus-Jupiter-Konjunktion des Vaters und ihren eigenen „geerbten“ Jupiter-Uranus-Aspekt.

Philip Selkirk, der einen Film über sie gedreht hat und sie mehrfach ausführlich interviewte, drückt es so aus: „Sie war immer die Tochter des Fürsten und Märtyrers Zulfikar Ali Bhutto – die Tochter der Macht. Sie wurde vom Militärregime unter Hausarrest und in Haft gehalten und zugleich von Millionen von Menschen verehrt – ja vergöttert. Dies gab ihr das Gefühl, unverwundbar zu sein – ja vielleicht sogar unfehlbar.“ (Ganzer Artikel siehe hier.)

Der Mond in 2 spiegelt ihre Popularität wieder, doch Neptun hebt sie in seiner Unergründlichkeit auf und offenbart die Schwäche des Reviers.

Die Durchführung des Uranus macht die bereits im Anfangszeichen Fische vorhandene Unvereinbarkeit des Uranus-Saturn zur Gestalt der Gegenwart. Die verhängnisvollen Schüsse fallen. (Saturn-Uranus kann ebenso wie die Diagonale Uranus-Merkur für Schüsse stehen.) In ihrem Radix sind ebenfalls beide Aspekte anwesend.

Auch das Verbundsergebnis Steinbock mit seinem Saturn an der Spitze 3 als Saturn-Uranus verweist zurück auf die im Anfang schon vorhandene Unvereinbarkeit und Spannung. Ein Land ist gespalten, zwischen der Moderne und mittelalterlich-archaischen Stammeskulturen. Sie selbst ist Ausdruck dieser Spannung. Hineingeboren in eine muslimische Familie von fürstlich-wohlhabenden Großgrundbesitzern feudalistischer Provenienz, erzogen in christlichen Instituten, ausgebildet an westlichen Eliteuniversitäten, wird sie selbst zur Personifizierung dieser Spannung. Das ganze Land bricht an diesem Zwiespalt auseinander. Und Saturn erwartet sie auf der Straße in Haus 3, um diese Spannung durch Schüsse zu entladen und zu funktionalisiern, und ihrem Leben damit ein Ende zu setzen.

Sonne-Mars-Pluto bringt es zu Ende. Die Aggression aus dem Nichts, gegen das subjektive Leben gerichtet. Das 12. Haus, aus dem dieser Mars der Aggression stammt, wird vom Merkur beherrscht, der wiederum über einen Übertragungsaspekt auch ein Merkur-Pluto ist. Meiner Ansicht nach ist dies die Hauptkonstellation des islamistischen Terrors. (Siehe meinen Artikel über die Ermordung Theo van Goghs.) Die Lücke des Pluto-Saturn/Merkur-Pluto/Sonne-Pluto ist der ausgefallene Mond.

Die verneinte Bestimmung (Pluto-Saturn) von Völkern, die sich dem Westen gegenüber unterlegen fühlen (Mond-Neptun) hinterläßt, auch durch die gewaltsame Überfremdung mit einer nicht gewachsenen Kultur, eine seelische Entwurzelung, die nicht hingenommen wird. Im vermummten (Merkur-Pluto) Terror der Selbstmordattentate wird lieber im Versprechen auf eine jenseitige Kompensation die eigene Seele geopfert. Man könnte auch sagen, das vermummte Individuum vollzieht einfach die Aufgabe der Eigenidentität und des eigenen Lebens (Lücke Mond-Jupiter), indem es zum identitätslosen Vollzug von Ideologie (Merkur-Pluto) wird. Insofern sprechen die Planetenkonstellationen tatsächlich für ein terroristisches Attentat auf der Grundlage des gewalttätigen Islamismus, der sein Unterlegenheitserlebnis und seine seelische Entwurzelung martialisch kompensiert und den Vollzug des Bösen als Verdrängtem vollzieht.

Da Mars aus 10 kommt, läßt sich jedoch andererseits leider nicht ausschließen, daß dies mit Wissen oder Duldung von Militärkreisen stattfand. Benazir Bhutto selbst meinte jedenfalls nach dem ersten Anschlag im Oktober zu wissen, wer dahinter steckte. Sie vermutete die alten Feinde ihres Vaters, die immer noch mächtigen Anhänger des verstorbenen General Mohammed Zia ul-Haks als Drahtzieher. Dieser Mann, den man die lächelnde Kobra nannte, war es gewesen, der das Land aus rein taktischen Gründen und mit Duldung der CIA islamisiert und die Gründung großer fundamentalistischer Koranschulen, der sogenannten Madrassen gefördert hatte. Ein Land, das noch in der Ablösung von Indien steckte, mitten im Kampf um Reviergrenzen und in der Bewältigung der horrenden Probleme, welche die englische Kolonialisierung hinterlassen hatte, konnte diese Ideologisierung wohl am wenigsten gebrauchen. Aber leider ist es ja gerade die Situation der seelischen Identitätsschwäche, die Ideologen Tür und Tor öffnet und sie in die Lage versetzt, diese Empfänglichkeit durch Identitätschwäche für ihre Machtzwecke auszunutzen und ihr Reich des Bösen darauf zu errichten.

Die Familie

Der Fluch, der nach dem Volksurteil auf ihrer Familie lastet, erinnert an jene andere Familie, von der dasselbe behauptet wird, an den Kennedy-Clan. Eine Analyse dieser endlos scheinenden Familientragödie findet sich in diesem Vortrag (englisch) von mir.

Mit Rose Kennedy teilt Benazirs Mutter Nusrat Bhutto das Schicksal, die meisten ihrer Kinder zu überleben. Sie lebt heute mit der Familie ihrer Tochter Benazir, gezeichnet durch Apoplex und M. Alzheimer.

Benazir und ihre beiden Brüder starben eines gewaltsamenen Todes, der jeweils in einem politischen Zusammenhang steht. Selbst die Vergiftung aus Eifersucht eines der Brüder scheint ein eingefädeltes Komplott gewesen zu sein. Von ihren Kindern ist einzig Benazirs jüngere Schwester Sanam noch am Leben. Sie wurde als mögliche Nachfolgerin Benazirs in der Rolle der Führung der politischen Partei PPP (Pakistan People’s Party) genannt. Medienberichten zufolge ist die in London lebende Schwester jedoch nicht interessiert. Mittlerweile wurde Benazir Bhuttos 19jähriger (!) Sohn Bilawal als neuer Parteichef bestimmt. Benazir Bhutto war ebenfalls keine 20 Jahre alt gewesen, als sie ihrem Vater bei der UNO-Vertretung in New York assistierte. Mögen alle guten Kräfte im Himmel und auf Erden ihm helfen, dieses Schreckensprogramm des Ungelösten nicht fortzusetzen.

Der Vater Zulfikar Ali Bhutto

Das Unheil hatte schon Benazirs Vater, Zulfikar Ali Bhutto ereilt, als er nach einem mehr als fragwürdigem Prozeß unter dem Protest vieler Weltführer zum Tode verurteilt und gehängt wurde.

Er selbst vertrat sozialistische Ideen, die seine Tochter Benazir später übernehmen sollte. Ihre Maßnahmen gegen die feudalen Strukturen in ihrem Land, die sie für Pakistans Destabilisierung verantwortlich sah, trugen ihr viele Feindschaften einflußreicher Kreise ein, die dazu beitrugen, daß sie jeweils nur für kurze Zeit in Pakistan herrschen konnte.

Doch das Unheil war schon vorher in dieser Familie bestimmend geworden. Benazirs Vater Zulfikar war das dritte Kind seiner Eltern. Das erste Kind, seine Schwester Sinkandar, starb 1914 im Alter von 7 Jahren an Lungenentzündung und sein Bruder Imdad Ali 1953 im Alter von 39 Jahren an Zirrhose.

Zulfikars Vater war ein wohlhabender Großgrundbesitzer und einflußreicher Politiker, der eine umstrittene Rolle spielte. Gut mit den Engländern gestellt, kam er mittels einer Palastrevolution an die Macht. Als er seinen Staat an Pakistan anschließen wollte, wurde dies von Indien nicht anerkannt. Sein Sohn Zulfikar erhielt einstweilen eine Eliteausbildung an westlichen Universitäten und eignete sich dort sozialistisches Gedankengut an. Er gründete die demokratisch-sozialistisch orientierte Partei PPP und wurde nach einer steilen Karriere schließlich der erste demokratisch gewählte Präsident Pakistans. Nach politischem Unruhen und einem Militärputsch kam es zu seiner fragwürdigen Verurteilung und Hinrichtung durch das Putsch-Regime Zia ul-Haks am 4.April des Jahres 1979.

Bis heute ist ungeklärt, ob der spätere Flugzeugabsturz Zia ul-Haks ein Unfall oder ein Anschlag war. Es gibt Verdachtsmomente, daß die später ermordeten Brüder Benazirs an diesem Komplott beteiligt gewesen sein könnten. Die Spirale der Gewalt scheint ungebrochen bis in die Gegenwart.

Zulfikar-Ali-Bhutto-Sonne-am-MC

Zulfikar Ali Bhutto, 5.1.1928, Larkana, Pakistan, Sonne am MC

Auch sein Verbund beginnt mit Venus-Neptun, ganz wie der des Attentats auf seine Tochter und Nachfolgerin, mit der Venus auf 2 Schütze ist die gewaltsame Erscheingungswerdung des Verdrängten im Revier in seinem Leben vorprogrammiert.

Sein Durchführung beinhaltet schon im Verbundsanfang den bereits erwähnten Uranus-Jupiter. Er dient einem bereits starr gewordenem Saturn, wahrscheinlich dem untergehenden, sich aber noch stark gebärdenden Typus vom Machtpolitiker feudalistischer Herkunft. Mit Mars-Saturn stellt er sich gegen diese falschen Autoritäten, wird ein Anhänger sozialistischer Ideen und kann doch das verloren gegangene Königreich nicht verschmerzen. Mars-Saturn hat durch die Hintertüre Pluto mit an den Tisch geladen. Ideologien regieren und wollen das verlorene Königreich mittles Macht und Despotenallüren zurückerobern. Strategie ersetzt Gnade, aus dem König wird ein Boss. Der Sturz ist vorprogrammiert.

In seinem Sonne-am-MC Horoskop ereilt ihn das Schicksal, als er im Phänomen über die Venus auf dem Mars-Pluto GSP läuft, er wird gekreuzigt, und in der Fügung über den Neptun in 5. Sein Königtum hebt sich auf.

Es fällt doch auf, daß die Hauptkonstellationen des Attentats auf Benazir Bhutto auch in seinem Radix anwesend sind: Sonne-Mars-Pluto und Sonne-Merkur-Pluto.

Zwei Familien – ein Programm

Nun nähern wir uns dem Zentrum des programmierten Wahnsinns, dem bösen Kern des Pudels:

„Wenige Stunden vor seiner Exekution, beim Abschiedsbesuch im Gefängnis, nahm Bhutto seiner Lieblingstochter Benazir das Versprechen ab, seine „Mission“ weiterzuführen. Er sah in ihr die „pakistanische Indira“, das Pendant zu Nehrus Tochter Indira Gandhi in Indien, mit der er nach dem Bangladesch-Desaster im Himalaja-Kurort Simla Friedensverhandlungen geführt hatte. Benazir war bei diesem Treffen zugegen, blickte bewundernd auf „diese Frau aus Seide und Stahl“, die zu ihrem politischen Vorbild wurde. (Siehe hier.)

Eine junge Frau, die ihrem Vater bereits auf der politischen Bühne assistiert hatte, als sie noch nicht 20 Jahre alt gewesen war, erhält unter solch dramatischen traumatisierenden Umständen einen letzten Missionsauftrag ihres über alles geliebten Vaters. Wie hätte sie sich daraus je wieder befreien können?

Die Geburtszeit von Benazir Bhutto ist leider nicht bekannt. Es gibt eine kursierende Uhrzeit von 14:59h GMT, für die jedoch eine zuverlässige Quellenangabe fehlt.

Benazir-Bhutto

Benazir Bhutto, 21.06.1953, 19:59h Ortszeit = 14:59h GMT, Karachi, Pakistan

(Wie oben erwähnt ist die Geburtszeit nicht bestätigt und mit Vorsicht zu verwenden. Es existieren widersprüchliche Angaben. Die obige Version wurde von Michael Wolfstar O’Reilly im Westen veröffentlicht und geht auf eine Veröffentlichung von Dr. B.V. Raman zurück, der bis zu seinem Tod 1998 Herausgeber der angesehensten Zeitschrift für die Jyotisha Astrologie der Hindus, nämlich „The Astrological Magazine“ war und laut O’Reilly keineswegs als Freund von Geburtszeitkorrekturen gelten kann. Eine weitere Version besagt 19:21h Ortszeit, also recht nahe an der obigen Version , jetzt aber mit der Sonne exakt auf dem DC, und wurde angeblich von Bhuttos Vater seinem Astrologen Cyrus D.F. Abayakoon genannt. Eine weitere Version gibt gar den 23. statt 21. Juni 1953, 16:30h Ortszeit an. Sie stammt von K.N. Rao und wurde in einer indischen Zeitschrift veröffentlicht. Angeblich wurde diese Geburtszeit 1984-85 von B. Bhutto selbst an einen Übermittler in London gegeben.)

Mit ihrem Sonne-Mars leidet sie unter den Auswirkungen des erlittenen Verlusts des Königreichs und dem Königssturz des Vaters. Er wird für sie in der irdischen Auswirkung zur Lebensbedrohung. Der Vater hatte sie nicht entlassen aus dem Programm, aus dem Auftrag des Verdrängten. Er sieht sie als Indira Gandhi Pakistans. Und sie selbst bewundert diese Frau.

Das Rollenmodell Indira Gandhi

Indira-Gandhi

Indira Gandhi, 19.11.1917, 23:11h Ortszeit, Allahabad, Indien

Auch Indira Gandhi kämpft den Kampf ihres Vaters Jawaharlal Nehru, wie ihr Sonne-Uranus bestätigt. Sie trägt sein Schicksal eines Kampfes um ein Königreich weiter. Der väterliche Auftrag von Sonne-Uranus ist mit Sonne-Neptun an den Kampf um das verlorene Königreich gebunden. Ihre Familie gehört zu den vornehmsten des Landes, genauso wie die Familie Bhutto in Pakistan, und wie in dieser ist die Familie seit der Zeit Indiras Großvaters im politischen Kampf um die Unabhängigkeit Indiens verstrickt. In beiden Familien kämpfen und erdulden auch die weiblichen Familienmitglieder politische Verfolgung und zeitweise Gefängnisaufenthalte.

Auch Indira Gandhi wurde vom Vater ein Versprechen abgenommen, die Mission weiterzutragen, und zwar just in dem Moment, als sie gerade Indien und der Politik den Rücken zuwenden wollte, um vielleicht in ihrem bis dahin persönlich recht glücklosen Leben ein neues Dasein zu finden. Das schlechte Gewissen über diesen geplanten „Verrat“ am Familienauftrag wird künftig ein starkes Motiv für ihre plötzliche Kehrtwendung und ihr beispielloses Engagement. So verwundert es nicht, daß ihr Sonne-Uranus-Neptun im Aspekt zu Benazir Bhuttos Pluto steht. Indira Gandhi wird mit ihrem väterlichen Auftrag zur Information, zum Rollenmodell für Benazir Bhutto.

Die Familienproblematik des Nehru-Gandhi-Clans erinnert sowohl an die Tragödie der Kennedys als auch an jene des Bhutto-Clans. Wie bei den Kennedys mußte ein Bruder, der eigentlich der Politik und dem Familienprogramm fernbleiben wollte, einspringen, als der dafür vorgesehene Bruder verstarb. Bei den Kennedys war es John F., der den für seinen Bruder Joseph Jr. vorgesehenen politischen Weg gehen mußte, um dem Familienprogramm Genüge zu tun, als Joseph bei einem nahezu selbstmörderischen Fliegereinsatz abgestürzt war. Bei den Gandhis mußte der ältere Sohn Rajiv das verhängnisvolle Erbe übernehmen, als sein jüngerer Bruder Sanjay, der dies bereits auf der politische Bühne angetreten hatte, bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. In beiden Fällen fielen die „Ersatzmänner“ dann politischen Morden zum Opfer.

Wer meinen Artikel über die Kennedys (englisch) gelesen hat, wird den Saturn-Neptun Indira Gandhis, inklusive der unteren Ausübung davon, Mars-Merkur, sofort wiedererkennen und Verstehen. Die Konstellation Neptun-Saturn oder seine chronische Variante Pluto-Saturn findet sich sowohl bei der Mutter, als auch bei ihren Söhnen. So wird auch Indira Gandhi selbst schließlich zum Opfer eines Attentats, ausgeführt von zweien ihrer eigenen Leibwächter.

Pluto-Venus aus Indira Gandhis Radix trifft inhaltlich passend auf Sonne-Mars in Benazir Bhuttos Geburtsbild. Pluto steht genau auf ihrem Mars und überträgt die Ansprüche des Kollektivs, des Clans eines aufgehobenen Reviers auf ihre Person.

Beim tödlichen Attentat auf Benazir Bhutto steht der mundane Aspekt Sonne-Pluto-Mars genau auf ihrer Sonne-Mars-Konjunktion. Als „kleiner Zeiger“ steht der Mond des Mond-Neptun-Venus auf ihrem Pluto. Es ist jener Pluto, der, wie weiter oben besprochen, die Information des verlorenen Königskampfs von Indira Gandhi im Auftrag ihres Vaters Nehru spiegelt.

Quintessenz

Was ist nun die Essenz dessen, was diese Horoskope uns erzählen können?

Der Opferungsgedanke

Zum einen geht es um die Aufopferung im Clan, um die Opferung des individuellen Ursprungs mit seiner wahren Bestimmung und der dazugehörigen Fügung des Lebens zugunsten des Clans, der wie eine Hydra mit tausend Köpfen die einzelnen Clan-Mitglieder auffrißt. Der Verlust des Ursprungs zeigt sich in den Konstellationen der Aspektfamilie Neptun-Saturn, bei der Uranus „herausfällt“ und – häufig als Flugzeugabsturz – funktional wird. Insbesondere die Chronifizierung als Pluto-Saturn zeigt sich in den prominenten vielfach vorhandenen Aspekten der Diagonalen Merkur-Pluto und Sonne-Saturn, sowie der irdischen Auswirkung Merkur-Sonne. Aber auch die untere Auswirkung des zugrundeliegenden Saturn-Neptun, also Mars-Merkur, die konkrete Opferung, tritt auffallend oft in Erscheinung.

Doch all diese Aspekte sprechen von Opferung. Eine Opferung wird prinzipiell immer dann notwendig, wenn eine Schuld gegenüber dem Prinzip als Ereignis endlich gemacht werden muß. Denn nur so kann jegliches Kollektiv weiter existieren.

In den oben besprochenen Zusammenhängen wird die Status- und Rechtlosigkeit des Neptun-Saturn nicht angenommen, sondern mit Machtpolitik kompensiert zum Pluto-Saturn. Die Bestimmung wird zum Bestimmenden einer Vorstellung und zum Bestimmungsverlust des Individuums.

Das war bei den Kennedys so, als sie bettelarm aus Irland emigrierten und in Yankeeland die Parias waren. Innerhalb von nur einer Generation hatte es Joseph Patrick Kennedy geschafft, eine Familie in totaler Status- und Rechtlosigkeit in eine Art Kaiserdynastie als Hort der Macht zu verwandeln.

Auch der indische Nehru-Gandhi-Clan wollte den Neptun-Saturn des Status- und Rechtsverlustes unter der englischen Kolonialherrschaft nicht hinnehmen. Im Kampf gegen die Kolonialmacht hatten die einzelnen Clan-Mitglieder ihr persönliches Leben zurückzustellen. Bestimmend für ihr Leben wurde allein der Familienauftrag. Der Lohn dieser angeblichen Bestimmung besteht in Macht und nur zu oft in einem gewaltsamen Tod.

Der Verlust des Königreichs

Sowohl der Nehru-Gandhi-Clan im heutigen Indien als auch der Bhutto-Clan im heutigen Pakistan waren in ihren jeweiligen Regionen höchstangesehene Familien, aus denen sich die Führung rekrutierte. Mit der Kolonisation durch die Engländer verloren diese Familien ihr „Fürstentum“, archaisch gesehen ihr „Königreich“. Die gesamte Region wurde in ihren kulturellen Strukturen vergewaltigt und ihrer volksgemäßen Traditions- und Selbstverständniswurzeln beraubt. Die Familien sind auf unterschiedliche Weise damit umgegangen. Aber unweigerlich finden sich die Aspekte des verlorenen Königreichs: Sonne-Neptun, Sonne-Pluto, Mars-Pluto, Sonne-Mars.

Das Auseinanderbrechen jenes Pluto-Jupiter Gefüges der Vorstellung, das sich englisches Weltreich nannte, und der Zerstörer dieser Königreiche war, hinterließ zudem die Lücke des Uranus-Saturn: die Unvereinbarkeiten, die Grenzstreitigkeiten und die Spannung, welche von Zeit zu Zeit gewaltsamen Auslaß in Bomben und Grenzkämpfen finden. Andere Weltreiche mischten noch ihre Zutaten bei zu diesem Pulverfaß der Jetztzeit.

Es ist das Wirken der Programme des Ungelösten, das in den Horoskopen nachvollzogen werden kann. Die Verschleierung dieser Programme des Verdrängten als Mut und Bestimmung muß dechiffriert werden. Die einzelnen Erfüller solcher Familienaufträge mögen mutig sein und auf persönliches Glück verzichten. Das heißt aber noch lange nicht, daß sie ihrer wirklichen Bestimmung folgen und den Willen des Himmels erfüllen. Ganz im Gegenteil werden sie durch das Gebundensein an falsche Leitsätze für den Vollzug des Ungelösten an ihrer Person angreifbar. Der wahre Lebensmut würde darin bestehen, die Wahrheit zu erkennen und sich aus den Fesseln des Familienprogramms zu befreien.

Advertisements