Während unter dem mundanen Pluto-Uranus-Transit und der rhythmischen Sonne-Uranus-Pluto-Auslösung in der Großen Konjunktion von 1842 (siehe „DIE FINANZKRISE UNTER SONNE-URANUS„) der große Geldbetrug der letzten Jahrzehnte mit zunehmender Dynamik seine Wirkung zeitigt und ganz langsam das Begreifen einsetzt, daß hier weltweit in unvorstellbarem Ausmaß Volkswirtschaften ausgeplündert wurden, gibt es immer noch allzu wenige, die beim Hinterfragen mehr wagen, als an der Oberfläche zu kratzen und sich (zweifellos berechtigt) über die Gier der Banker zu entrüsten.

Seltsamerweise jedoch nutzen die Medien ihre geballten Recherche-Ressourcen nicht dazu, das dahinter stehende Geflecht von Privatpersonen wie Institutionen zu entwirren und zu benennen, das dieses System des legalen Raubes über massiven Einfluß auf Behörden und Gesetzgebung erst ermöglicht hat, und die Entwicklungen langfristig bestimmt und steuert. Es bleibt einigen unabhängigen Publizisten vorbehalten, hier und da einige Blicke darauf zu ermöglichen. Die „freien und unabhängigen Medien“ tun es jedenfalls nicht.

Ich finde es beispielsweise sehr erfrischend, wie Ellen Brown, eine amerikanische Anwältin und Publizisten, als Kritikerin des privaten Geldkartells im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Krise und ihren Ursachen Abraham Lincoln und Thomas Jeffersen zitiert:

„These capitalists generally act harmoniously and in concert to fleece the people, and now that they have got into a quarrel with themselves, we are called upon to appropriate the people’s money to settle the quarrel.“ Abraham Lincoln, speech to Illinois legislature, January 1837

(„Diese Kapitalisten wirken im Allgemeinen harmonisch und konzertiert zusammen, wenn es darum geht, die Menschen zu schröpfen; doch jetzt, wo sie untereinander in Streit geraten sind, werden wir aufgefordert, ihren Streit mit dem Geld unserer Landsleute beizulegen.“ Abraham Lincoln vor dem Landtag in Illinois, Januar 1837)

„If the American people ever allow private banks to control the issue of their currency, first by inflation, then by deflation, the banks and corporations that will grow up around them will deprive the people of all property until their children wake up homeless on the continent their fathers conquered. The issuing power should be taken from the banks and restored to the people, to whom it properly belongs.“ Thomas Jefferson, Letter to Treasury Secretary Albert Gallatin – 1802

(in etwa: „Wenn das amerikanische Volk den Privatbanken jemals die Kontrolle über das Ausgaberecht ihrer Währung überlassen sollte, dann werden die Banken und Konzerne, die um sie herum entstehen werden, die Menschen zuerst über Inflation und dann über Deflation all ihres Eigentums berauben, bis ihre Kinder eines Tages ohne Heim auf einem Kontinent erwachen werden, den ihre Väter erobert haben. Das Ausgaberecht sollte den Banken entzogen werden und dem Volk zurückgegeben werden, dem es rechtmäßig gehört.“ Thomas Jefferson in einem Brief an Finanzminister Albert Gallatin – 1802)

Das waren Demokraten, die noch um die Gefahren, denen jede Demokratie ausgesetzt ist, wußten und sich nicht scheuten, sie auch auszusprechen.

Ich darf weiterhin aus einem übersetzten Artikel von Ellen Brown zitieren:

„Abraham Lincoln war zu Beginn seiner Präsidentschaft im Jahre 1861 in einer ähnlichen Lage. Das Land befand sich plötzlich in einem Bürgerkrieg und es gab nicht genug Geld, um diesen Krieg zu finanzieren. Die britischen Bankiers hatten angeboten, ihm Geld zu leihen, aber – in dem Bewusstsein, dass sie ihn buchstäblich vor der Flinte hatten – nur zu einem Zinssatz von 24 bis 36 Prozent; und diese hohen Wucherzinsen hätten die Nordstaaten in den Bankrott getrieben. Unser Vorvater war kein Angsthase und sagte ihnen: »Nein Danke, ich werde mein eigenes Geld drucken.« Die nationale Währung zu schöpfen und in Umlauf zu bringen, ist das souveräne Recht von Regierungen. Eine Regierung hat es nicht nötig, sich ihre nationale Währung von Bankiers zu borgen, »die nur vorgeben, Geld zu besitzen«. So hatte es Thomas Jefferson formuliert, als er erkannte, dass die Bankiers mit ihrem »Mindestreserve«-Kreditsystem lediglich dieselben »Reserven« immer und immer wieder verliehen.“

In diesem Zusammenhang interessiert das Horoskop jenes Ereignisses, das Grundvoraussetzung für die heutige verhängnisvolle Virtualisierung des Geldwesens war: die Entkoppelung des Dollars als etablierter Weltreservewährung von seiner Golddeckung. Dieses Vorgehen hätte bei einem normalen Unternehmen dem Sinne nach, wahrscheinlich auch dem Gesetz nach, was ich allerdings nicht beurteilen kann, den Tatbestand der Konkursverschleierung erfüllt. Und genau diesem Zweck diente sie auch, nämlich der Verschleierung der Tatsache, daß die USA, bedingt durch ihre veraltete, nicht mehr konkurrenzfähige Industrie und den Vietnamkrieg, praktisch zahlungsunfähig war.

Gold-Dollar-Entkoppelung Präsident Nixon kündigt Konvertibilität des US-Dollars gegen Gold auf, 15.08.1971, Washington, Sonne am MC

Damit wurde in einem Coup das Bretton-Woods-System der Währungsbindung über die Konvertibilität von Dollar zu Gold ausgesetzt, über das es immerhin einen Vertrag mit 44 Staaten der Welt gab.

Verbund:

Ein weltweiter Plan zwischen Völkern (Krebs von 8 nach 9) wird aufgehoben. Die plötzliche und überraschende Aufhebung des Verbundanführers erfolgt durch Uranus in 11 im Spiegelpunkt zum Mond, der im Orkus des 8. Hauses landet.

In der Durchführung des Löwen wird diese Aufhebung von 9 nach 10 maßgeblich über Zeit und Ort hinaus, und zwar als Sonne-Venus, in Opposition zu Mars in 3 und im Quadrat zu Jupiter-Neptun in 1.

Sonne-Venus ist als untere Ausübung von Pluto-Uranus ganz nebenbei ein Anklang des Zusammenhangs mit dem jetzigen Zusammenbruch des Finanzsystems. Auf die damaligen Geschehnisse bezogen kennzeichnet Sonne-Venus den Kurzschlußcharakter der Aktion, gerade so wie auch reale Stromkurzschlüsse häufig Pluto-Uranus oder Sonne-Venus aufweisen. Das gesamte gültige System der Weltwährungsverhältnisse wurde über Nacht ausgesetzt. In der inbegriffenen Diagonale Sonne-Uranus ist das Element der Virtualisierung enthalten, die bodenlose Manie, die durch diese Maßnahme ermöglicht und eingeleitet wurde, die schließlich auch der Verrat (ebenfalls Sonne-Uranus) eines gültigen Vertrags war.

Und Jupiter-Neptun im 1. Haus, beherrscht von Skorpion, zeigt die gestaltlose Erscheinung einer Traumwelt. Die Virtualisierung des Materiellen hat also eine Scheinwelt errichtet, das sagt dieses Horoskop deutlich aus. Denn letztlich ist es die Virtualisierung des Materiellen, die der Illusion von Grenzenlosigkeit Vorschub geleistet hat. Das hat seinerzeit schon Marx sehr genau beschrieben, auch die Folgen solchen Tuns. Leider ist er als Materialist selbst Teil des Problems. Er hat die Mechanismen, die innerhalb der konkreten Erscheinungswelt gelten, brillant beobachtet, jedoch die falschen Schlußfolgerungen gezogen. Die Schaffung eines Gefüges, das menschenwürdig ist, kann sich nicht in sozialen Regelungen und staatlich verordneter Brüderlichkeit und Gutmenschtum erschöpfen. Sie kommt nicht ohne individuelle Ethik, also Gottesbezug, und Moral, also Menschenbezug, aus. Genausowenig verträgt die materielle Welt eine virtualisierende Entkoppelung vom Konkreten. Die Pseudo-Schöpfung von Geldwerten, die Grundlage des boomenden Finanzmaerks war, ist schlicht und ergreifend Betrug. Wenn einer ausspricht, daß der Kaiser keine Kleider trägt, sehen plötzlich alle, daß er nackt ist. Das Illusionsgebäude fällt in sich zusammen.

Interessanterweise gibt es Beispiele dafür, daß das Drucken von Geld durch lokale Regierungen eine stabile Wirtschaft ermöglicht, solange das Geld der realen Werterzeugung dient. Angebot und Nachfrage sind real und im Gleichgewicht. Das Geld ist nur Statthalter von tatsächlichen Dingen und Leistungen. Erst die Entkoppelung von diesen führt in die Katastrophe.

Ohne diese Entkoppelung könnte es jedoch kein Dauerwachstum geben, sondern zyklische, bzw. rhythmische Entwicklungen. Es gab Mächte, die sich damit nicht zufrieden geben wollten, und es gibt mittlerweile Mächte, die solch manische Systeme erzwingen können, um sie abzuschöpfen bis sie kollabieren. Bis dahin hat man sich dann jedoch längst den nächsten Goldesel ausgedacht.

Der Mondstand von 22 Grad Zwilling:

Hier soll uns noch der Mondstand auf 22 Zwilling beschäftigen. Dieser GSP besteht eigentlich aus einer Abfolge von drei in inhaltlichem Zusammenhang stehenden GSPs, die mit Mond-Uranus auf 20 Grad beginnt und mit Pluto-Uranus auf 21 Grad zu Sonne-Uranus auf 22,5 Grad führt.

Das aufgehobene Empfinden von Mond-Uranus hat einen Vorstellungsersatz à la Pluto-Uranus zur Folge und mündet mit Sonne-Uranus im Erlebnis des Zusammenbruchs der jeweiligen Vorstellung.

Im betrachteten Horoskop steht der Verbundanführer Mond auf diesem Grad und zeigt damit zukunftsweisende Qualität. In Richtung Vergangenheit steht die Entkoppelung des Dollars von der Golddeckung in voller Kontinuität mit der dahinter stehenden Ausrufung des „American Century“, des „Amerikanischen Jahrhunderts“. In Richtung Zukunft bildet sie den Brückenkopf zu einem weiteren bedeutsamen Geschehnis auf diesem Pfad der angestrebten Weltherrschaft:

Die Ausrufung der NEUEN WELTORDNUNG durch George Bush Senior:

Bush George Neue Weltordnung Ansprache von Präsident George H. Bush vor dem Kongress, von Radio und TV übertragen, am 11.09.1990, 21:09h EDT = 12.09.1990, 1:09h GMT

Hier steht der Mond, und zwar wiederum als Verbundanführer, auf demselben GSP von 22 Zwilling! Im 3. Haus steht er für die Rede selbst. Sie besteht hausgemäß in einer Darstellung, die wiederum dem GSP Sonne-Uranus entsprechend ein Bedrohungs-Szenario ausmalt.

Das Horoskop beinhaltet exakt die Elemente, die ich beim Besprechen des aktuellen Septars der Großen Konjunktion, berechnet im Zehnerrhythmus auf Washington, besprochen habe. Höchst faszinierend weist das Horoskop der Rede bereits 1990 in inhaltlichem Zusammenhang auf das Septar hin, das erst zwischen 2002 und 2012 gültig sein wird. Ich weise für das Verständnis dringend auf den oben erwähnten Artikel hin.

Bei der Rede geht es wie im späteren Septar der Großen Konjunktion um die Kompensation einer gefürchteten Unterlegenheit in der Konkurrenz der Völker (Mond-Neptun, Sonne-Neptun) mit Hilfe einer Manie (Sonne-Uranus, in Übertragung durch Mond und Neptun). Man fürchtet um den Verlust der Weltvorherrschaft, zumindest malt man ihn als Drohung an die Wand. Mond beherrscht das 4. Haus des Inneren. Man redet vor „Volksvertretern“ und gibt sich besorgt um die amerikanische Identität.

Eine Neue Weltordnung sei erforderlich. In einer eigenen Zwecken dienenden Entlehnung eines Ausdrucks, der auf den Zusammenbruch der Sowjetunion zurückgeht, wird der amerikanische Führungsanspruch bekräftigt. Hier spricht Saturn als Herrscher von 10 in 10 Bände. Man sieht sich schon lange als Weltpolizist und will diese Rolle um jeden Preis behalten. Schließlich ist der Hintergrund der Rede der Golfkrieg, die Befreiung Kuwaits nach einem Einmarsch des Iraks. Es gibt Hinweise, daß dieser Einmarsch auf eine Falle hin erfolgte, die man Saddam Hussein gestellt hatte, indem ihm zuvor signalisiert wurde, daß es kein Eingreifen der USA geben würde. Das wäre dann wieder die klassische Strategie der Kriegsprovokation, die manchen Stimmen zufolge von Pearl Harbour über den Golfkrieg bis zum 11. September mit seinen Folgekriegen reicht.

Wenn man sich den Originaltext der Rede durchliest, versteht man schnell, daß hier in Wahrheit eine Drohkulisse aufgebaut wird, um den Kongress zu zwingen, sehr schnell bestimmte Gesetze zu verabschieden und sehr viel Geld freizugeben. Im wesentlichen geht es um Geld, um einen Vier-Punkte-Haushaltsplan, der hier mit Macht durchgedrückt werden soll. Die Forderungen haben ausnahmslos so gut wie nichts mit dem Golfkrieg, der als Begründung herhalten muß, zu tun. Es geht erstens um Steuererleichterungen für Wirtschaft und Kapital, zweitens um eine mehrjährige Erhöhung der Militärausgaben, drittens um Erleichterungen für die einheimische Ölindustrie, insbesondere die Gewährung von Bohrrechten im Naturschutzgebiet Alaskas, und viertens schließlich um die Reduzierung des Haushaltsdefizits. Beim Vorschlag von Steuererleichterungen für Wirtschaft und Kapital und gleichzeitiger Erhöhung des Verteidigungshaushalts kann solches nach Adam Riese nur durch den Abbau von Sozialleistungen erreicht werden, die in den USA wie man weiß noch nie über die Ermöglichung blanken Überlebens hinausgegangen sind. So geartet ist also das Anliegen dieser Rede mit ihren dramatisch-pathetischen Appellen. Wenn man weiß, für welchen Clan Bush Senior stand und steht, dann kann man diese Rede unter einem neuen Blickwinkel auch als unerhörte Manipulation des Kongresses zum Vorteil seiner eigenen Machtclique sehen, die massiv in das Öl- und Waffengeschäft verstrickt ist. Heute kommt uns dies nur allzu bekannt vor. Es handelt sich um eine emotionale Manipulation durch die Darstellung und das überzeugende Aufspannen einer Bedrohungskulisse (Mond in 3 auf einem GSP von Sonne-Uranus), die bis jetzt leider ausgesprochen erfolgreich war. Bedrohe andere mittels Gewalt und Abhängigkeit, bedrohe das eigene Volk mit Gefahrenszenarien!

Mit Saturn-Neptun winkt als Erwirktes der Staatsbankrott, der ja eigentlich schon vor langer Zeit stattgefunden hat, aber dank der Verschleierung durchaus noch steigerungsfähig ist.

Die Durchführung mit Sonne in der Jungfrau im 6. Haus weist darauf hin, daß es hier in erster Linie um ökonomische Belange geht.

Merkur im 5. Haus stellt als Sonne-Venus-Merkur-Mars das Verbundergebnis dar und zeigt drüber hinaus den Akteur. Merkur steht nämlich auf dem Aszendenten des Präsidenten, beherrscht das 2. und 3. Haus und über die Jungfrau auch das 6. Haus. Es geht um die sozialen Regelungen, die eine manische Ökonomie ausgleichen sollen. Sie sind an Mars an der Spitze des 2. Hauses gebunden und werden letztlich Aggression ins Revier ziehen und konkrete Opferungen beinhalten. So löst sich der Mars auch auf den Tag genau elf Jahre später mit den Anschlägen am 11. September 2001 aus, nämlich im Elferrhythmus, dem Rhythmus des Uranus. Hier beherrscht Uranus das 11. Haus und steht als Uranus-Neptun im 9. Haus – das anschauliche Bild der Schrecklähme! Wie wir wissen, macht Uranus-Neptun den Mars scharf. So ist es nicht verwunderlich, daß dieser Mars auf den Elferrhythmus reagiert und den dahinter stehenden Neptun-Uranus konkret ins Revier bringt. Im übrigen teilt dieses Horoskop Mars in 2 mit dem aktuellen Septar der Großen Konjunktion.

Mit Pluto in 7 steht in diesem Augenblick das Böse auf der Bühne. Ich lasse dieses Bild unkommentiert. Herr Bush Senior sieht aus wie ein netter Mensch, aber auch nette Menschen können zu Akteuren der Macht des Verdrängten werden. Seine Taten sind es ganz gewiß. Sicherlich ist Pluto im 7. Haus hier auch das Bild des Bösen, das an die Wand projiziert wird, um den Kongress nach der Pfeife der Mächtigen im Hintergrund tanzen zu lassen.

Um auf den Mond auf 22 Grad Zwilling zurückzukommen:

Er findet sich also sowohl bei der Entkoppelung von Dollar und Gold als auch bei Bush’s Proklamation der Neuen Weltordnung. Und auf der Großen Skala finden wir ihn im aktuellen Zehnerseptar der Großen Konjunktion, das ich im oben erwähnten Artikel im Zusammenhang mit der Finanzkrise bereits besprochen habe.

Bush Vater und Sohn sind geeignete Akteure für dieses amerikanische Programm. Die Sonne von Vater George H. Bush befindet sich nämlich ebenfalls auf diesem GSP von 22 Zwilling, und zwar passenderweise als Sonne-Uranus-Pluto, passend zu Sonne-Uranus-Pluto im Septar der Großen Konjunktion und passend zum gegenwärtigen langwierigen Pluto-Uranus. Dementsprechend kann man wohl davon ausgehen, daß er nach wie vor zu den Drahtziehern des Geschehens gehört. Auch Uranus im Horoskop von Sohn George W. Bush findet sich auf demselben GSP, natürlich auch als Sonne-Uranus! In ihm hat sich die Manie sogar zur persönlichen Überzeugung der Gottgesandtheit ausgewachsen.

Bush Jun+Bush Sen Innen: George W. Bush (Junior), 6.7.1946, 11:26h GMT, New Haven, Conneticut, USA Außen: George H. Bush (Senior), 12.6.1924, 15:45h GMT (lt. Rodden), Milton, Massachussets, USA

George W. Bush ist kein zu Beneidender. Wie muß es wohl sein, wenn des Vaters Pluto auf der Sonne steht, auch noch als Sonne-Pluto-Uranus-Venus. Der Sohn wird hier zum Subjekt der Vorstellungen eines Kollektivs der Macht, das seinen eigenen Ursprung besetzt hält. Mit dem eigenen Pluto-Venus-Merkur im 1. Haus bleibt ihm nur die Rolle der Marionette dieses Clans. Unter solchen Konstellationen in einer solchen Umgebung ein anderes Daseins zu erringen, bedürfte wohl eines ganz außergewöhnlich entwickelten Bewußtseins. So ist er offenbar Erscheinung des Clans und bar jeder Eigenidentität (Merkur-Pluto). Die Lücke des Aspekts Merkur-Pluto ist Mond-Jupiter. Eigenes Leben und eigene Fügung fallen aus und zeigen sich in der Übernahme fremder Identität oder in Zwangsausübungen. Im Falle von Bush Junior verbindet sich ausgerechnet sein Verbundanführer zu einer Mond-Jupiter-Konjunktion. Er ist in der Lage, große Gefühle heraufzubeschwören und viel Hoffnungsgeklingel zu verbreiten, doch alles nur unter dem Zwang des Clans stehend, als Marionette seines Vaters und dessen Machtclique, die ihrerseits sicherlich wiederum in einen größeren Zusammenhang eingebettet ist.

Es ist nicht verwunderlich, wenn jemand unter solchen Umständen in einem funktionalisierten Neptun Zuflucht sucht, zunächst im Alkohol, später in einer Religiosität, die ihrerseits wiederum von Ideologen und Demagogen geprägt wurde, am meisten vom „Evangelikalen Papst“, dem Prediger Billy Graham, der in Bush’s Elternhaus ein und aus ging. So wurde ihm sogar seine Religiosität vorgekaut, die ihm mit seiner Sonne im 12. Haus sicherlich wirklich am Herzen liegt. Aber ohne die eigene Seelenidentität durch einen authentischen Mond kann es auch keine authentische Religiosität geben.

Die USA und 22 Zwilling:

Bei dieser Häufung von Mondständen auf 22 Zwilling in inhaltlich relevanten Horoskopen und dem Bezug der beiden Präsidenten Bush zu diesem Tierkreisgrad fragt man sich natürlich, wo hier die Verbindung zu den USA als Staat liegt.

Und tatsächlich wird man fündig. Das Gründungshoroskop der USA ist in Bezug auf die Uhrzeit nicht gesichert, wohl aber ist es der Tag. Am 4. Juli 1776 verabschiedeten dreizehn Kolonien Großbritanniens eine Erklärung ihrer Unabhängigkeit vom Mutterland. Und just an diesem Tag steht Mars auf 22 Zwilling (genau 21.4 und damit in exakter Konjunktion zur Sonne von Bush Senior). Was hat das zu bedeuten. Wie immer Mars nach der Häuserstruktur platziert ist, er kennzeichnet auf jeden Fall alle eventuellen aggressiven Züge der USA. Als Mars-Neptun mit Neptun auf 22 Jungfrau geht es bei dieser Unabhängigkeitserklärung mitten im tobenden Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg um eine Bereinigung, um eine Flucht nach vorne, mit Mars-Jupiter auch um das Zerschneiden eines Gefüges, nämlich die Abtrennung vom Kolonialreich. Da ist Sonne-Jupiter für die Reichsbildung ein logischer Bestandteil des Horoskops.

Nun, im aktuellen Zehnerseptar der Großen Konjunktion von 1842 (siehe den oben erwähnten Artikel) steht der Mond auf eben jenem Marsgrad der Unabhängigkeit der USA, und zwar als Mond-Neptun. Somit haben die USA in diesen zehn Jahren inhaltlichen eine Konstellation von Mond-Mars. Diese Akutform von Mond-Neptun aktualisiert und verschärft die Konkurrenzlage. Es geht um Hinauswurf. Wir oder die. Der Angriff auf die Heimat. Der Kampf gegen den Terror – durch andere, die ihrerseits Unterlegenheitserlebnisse kompensieren wollen. Der Kampf um die Weltvormachtstellung, eben auch und heutzutage ganz besonders durch die Beherrschung der Finanzmärkte. Und da bricht die Manie zur Zeit der Auslösung von Sonne und Uranus eines Sonne-Uranus-Pluto-Aspektes zusammen.

Siehe auch „ERGÄNZUNG ZUM THEMA USA UND 22 GRAD ZWILLING

Advertisements