You are currently browsing the category archive for the ‘Die Gestalt der Zeit als Gegenwart (Aktuelles)’ category.

Am 28. September kam ich im Artikel DIE FINANZKRISE UNTER SONNE-URANUS-PLUTO: Der Zusammenbruch einer Vorstellungswelt durch den Druck des Verdrängten mittels astrologischer Analyse zur Aussage, daß der gegenwärtigen Finanzkrise ein Plan und eine Strategie zugrunde lägen. Dieser Gedanke mutete zunächst auch in meinen Augen recht ungeheuerlich an. Jetzt kommt F. William Engdahl durch seine üblicherweise ausgezeichneten Analysen und Recherchen zum selben Schluß: Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Im vorangegangenen Beitrag habe ich darauf hingewiesen, daß sich 22 Zwilling als bedeutsamer Grad für die USA erwiesen hat. Nicht nur steht der Mars der Unabhängigkeitserklärung darauf und wird durch den Mond auf eben diesem Grad im aktuellen Septar der Großen Konjunktion (nach dem Zehnerrhythmus) zu einem de-facto Mars-Mond aktualisiert, nein, auch die so folgenschwere Entkopplung von Dollar und Gold zeigt denselben Mondstand, ebenso wie die Rede von Bush Senior zur Neuen Weltordnung. Wie selbstverständlich haben sowohl Vater als auch Sohn Bush denn auch entscheidende Planeten auf diesem Grad, Bush Senior die Sonne, Bush Junior Uranus. Den Rest des Beitrags lesen »

Während unter dem mundanen Pluto-Uranus-Transit und der rhythmischen Sonne-Uranus-Pluto-Auslösung in der Großen Konjunktion von 1842 (siehe „DIE FINANZKRISE UNTER SONNE-URANUS„) der große Geldbetrug der letzten Jahrzehnte mit zunehmender Dynamik seine Wirkung zeitigt und ganz langsam das Begreifen einsetzt, daß hier weltweit in unvorstellbarem Ausmaß Volkswirtschaften ausgeplündert wurden, gibt es immer noch allzu wenige, die beim Hinterfragen mehr wagen, als an der Oberfläche zu kratzen und sich (zweifellos berechtigt) über die Gier der Banker zu entrüsten.

Seltsamerweise jedoch nutzen die Medien ihre geballten Recherche-Ressourcen nicht dazu, das dahinter stehende Geflecht von Privatpersonen wie Institutionen zu entwirren und zu benennen, das dieses System des legalen Raubes über massiven Einfluß auf Behörden und Gesetzgebung erst ermöglicht hat, und die Entwicklungen langfristig bestimmt und steuert. Es bleibt einigen unabhängigen Publizisten vorbehalten, hier und da einige Blicke darauf zu ermöglichen. Die „freien und unabhängigen Medien“ tun es jedenfalls nicht. Den Rest des Beitrags lesen »

Die mundane Konstellation Pluto-Uranus-Mars holte Flugzeuge vom Himmel, wie in Madrid und Kirgisistan, die mundane Konstellation Pluto-Uranus-Sonne ließ das globalisierte Finanzsystem zusammenbrechen.

Am 15.09.2008, bereits als „Schwarzer Montag“ bezeichnet, begann mit der Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers der dominoartige Zusammenbruch eines für alle Eingeweihten und Kundigen schon lange absehbaren Bankencrashs, und die größte globale Finanzkrise seit dem Börsenzusammenbruch von 1929 und der folgender Weltwirtschaftskrise wurde nun auch für die Allgemeinheit sichtbar. Der Sonnenstand des offenen Zusammenbruchs ist 22,5 Jungfrau, ein GSP von Sonne-Uranus. Zugleich ist die Sonne in eine Aspektfigur mit Uranus und Pluto eingebunden.

(Technische Anmerkung: Der Aspekt Uranus-Pluto besteht hier rechnerisch nur über die Vermittlung der Sonne, da die Sonne, bzw. der Vollmond an diesem Tag einen Aspekt sowohl zu Uranus als auch zu Pluto bildet. Tatsächlich besteht aber schon seit August ein Aspekt der beiden Planeten, der bedingt durch die wechselnde Rückläufigkeit der Planeten zwischen innerhalb und außerhalb des Orbis oszilliert. Pluto-Uranus wird uns je nach angesetztem Orbis noch viele Jahre begleiten.)

Gemäß Aspekten und GSP bricht also eine auf einer vorstellungsgetriebenen Manie basierende Welt in sich zusammen. Wie titelte Spiegel Online: „Die Welt, wie wir sie kennen, geht unter.“ Da hat jemand Sonne-Uranus-Pluto gut getroffen. Selbst Finanzminister Steinbrück orakelt: „Die Welt wird nicht wieder so werden wie vor der Krise.“

Sonne-Uranus-Pluto:

Einem Zusammenbruch à la Sonne-Uranus geht stets eine Manie voraus, das heißt ein manisches Verhalten, das auf einer Illusion basiert, die mit einer massiven Wahrnehmungsverzerrung im Sinne der Selbstüberhöhung und Selbstüberschätzung einhergeht. Den Rest des Beitrags lesen »

Mit aller Vorsicht in Bezug auf die Veränderbarkeit geplanter Zeitpunkte hatte ich in meinem letzten Beitrag „Nachlese: Von Hiroshima zum CERN“ Astrologisches zum Start des LHC angemerkt. Ich würde an dieser Stelle gerne auf den Artikel verweisen und bei Interesse bitten, ihn vor diesem zu lesen. Hier nun der Vollständigkeit halber das Horoskop des tatsächlichen Starts. Den Rest des Beitrags lesen »

*( = European Organization for Nuclear Research, also Europäisches Kernforschungszentrum, das den Namen CERN der Vorgängerorganisation „Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire“ behielt)

DAS HOROSKOP DER KATASTROPHE VON HIROSHIMA:

Zur Jährung der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki zeigt ein Blick in das Horoskop der Detonation, daß dieses Ereignis in der rhythmischen Auslösung, sofern man dem Siebener-Rhythmus in der Phänomensrichtung folgt, nunmehr genau auf seinem MC angelangt ist. Damit erklärt sich auch der Zeitpunkt der letzten Artikelserie „Von Röntgen bis Hiroshima“. Sowohl die Inhalte des Horoskops von Röntgen als auch die Inhalte des Horoskops der Katastrophe von Hiroshima waren im rhythmischen Wiederaufruf der Zeitqualität aktuell geworden. Die Gleichzeitigkeit ist nicht sinnloses Nebeneinander, sondern erklärt sich aus dem inhaltlichen und zeitlichen Zusammenhang, den ich, soweit er sich mir aufgetan hat, in eben jenen Artikeln beschrieb. Den Rest des Beitrags lesen »

Siehe auch die vorangegangenen Artikel:
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA* 1. Teil – EIN URANUNFALL
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 2. Teil – KÜNSTLICHE RADIOAKTIVITÄT UND ENRICO FERMI
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 3. Teil – RÖNTGEN: WIE ALLES BEGANN

Bei allem Gesagten fällt erneut das innige Verhältnis von Esoterik und Naturwissenschaft auf, das meines Erachtens über die Konstellation Jupiter-Neptun gegeben ist. Ich weise hier auch auf die Darstellung dieses Zusammenhangs im Kontext der Neptunsichtung durch Galileo-Galilei hin („Die Himmelskönigin“). Jupiter-Neptun ist sicherlich nicht die Konstellation für Naturwissenschaft. Aber sie liefert eine wichtige Ingredienz, vielleicht speziell für die moderne Teilchenphysik und Quantenmechanik. In den obigen Betrachtungen wird der Aspekt besonders bei Enrico Fermi augenfällig, der übrigens einer Freimaurerloge angehörte, aber auch bei Antoine Henri Becquerel, dem Entdecker der Radioaktivität, bei dem Jupiter (-Neptun) direkt auf der Achse am DC liegt. Otto Hahn, der als Entdecker der Kernspaltung gilt, hat ihn ebenfalls, genauso wie Leó Szilárd, der die Idee zur nuklearen Kettenreaktion gebar und später wie Fermi am Manhattan-Projekt des Bombenbaus mitwirkte, das er höchstpersönlich angeregt hatte. Szilárd war der Mann hinter jenen viel zitierten Briefen von Albert Einstein an Präsident Roosevelt, die dann tatsächlich die Initialzündung für das Manhatten-Projekt waren. Beiden Jupiter-Neptun-Richtungen, der esoterischen wie der naturwissenschaftlichen, geht es letztlich darum, mit unterschiedlichen Ansätzen das Paradies auf Erden zu manifestieren. (Das Schlaraffenland ist Jupiter-Neptun!) Den Rest des Beitrags lesen »

siehe auch die vorangegangenen Artikel:
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA* 1. Teil – EIN URANUNFALL
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 2. Teil – KÜNSTLICHE RADIOAKTIVITÄT UND ENRICO FERMI

Jeder Beginn kann in einem historischen Kontext stets nur relativ sein, da jegliche Entwicklung auf Vorangegangenem aufbaut. Selbst Mutationen und Neuentwicklungen haben einen Ausgangspunkt. Und doch gibt es immer wieder entscheidende Knotenpunkte, an denen grundlegende Richtungen eingeschlagen werden, die erkennbare Kristallisationspunkte darstellen. Und da ist nun einmal recht offensichtlich, daß Wilhelm Conrad Röntgen solch einen Punkt in der Geschichte besetzt. Er gab den Startschuß für eine Entwicklung, die dann rasant vor sich ging. Man kann natürlich immer darauf verweisen, daß früher oder später einem anderen gelungen wäre, was ihm gelang. Das Vorangegangene und das jeweilige Bewußtsein der Zeit bestimmen die Richtung. Das ist ohne Zweifel so. Und doch ist es an einem bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit, nämlich in Würzburg am 8. November des Jahres 1895, ihm gelungen. Und dieser Moment enthüllt im Horoskop seine Zeitqualität, an ihm ist ablesbar, was inhaltlich geschah. Den Rest des Beitrags lesen »

Siehe auch den vorangegangenen Artikel:
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA* 1. Teil – EIN URANUNFALL

Da ich am Tag des Uranunfalls in der Anlage Tricastin, also am 07.07.2008 gerade Enrico Fermi und die von ihm durchgeführte 1. kontrollierte Kettenreaktion für den Kurs am nächsten Tag aussuchte, greife ich im Bewußtsein der Synchronizität, die hier augenscheinlich vorliegt, aus den Persönlichkeiten, die auf dem Entwicklungsweg der Wissenschaft zur Beherrschung der Kernenergie tragende Rollen spielten, zunächst ihn heraus, der natürlich nur eine Staffettenträger in einer Reihe von vielen war, doch ein sehr Bedeutsamer. Den Rest des Beitrags lesen »

*(Titel einem Dossier im Rahmen einer Ausstellung der Universität Leipzig zum 100. Geburtstag Werner Heisenbergs entlehnt)

Ein Uranunfall in Südfrankreich spült das Thema an die Oberfläche. Eine seltsame Lethargie, eine beinahe gelähmt wirkende Nicht-Reaktion der Welt auf dieses Ereignis ist für mich das Augenfälligste. Die Behörden verharmlosten wie stets, daran ist man gewöhnt. Nein, keinerlei Gefahr habe für die Bevölkerung bestanden, zu keiner Zeit. Dennoch waren 75 kg radioaktives Uran in die Natur gelangt, in drei Nebenflüsse der Rhone und drei Seen. In mehreren Gemeinden waren Wasserentnahme, Trinken, Baden, Wassersport, Angeln und die Bewässerung von Feldern trotz der nicht vorhandenen Gefahr verboten worden. Den Rest des Beitrags lesen »

Siehe auch den Beginn

Svalbard Global Seed Vault Teil 1 – Immer wieder DeKalb – der Weg zurück führt zu einem alten Bekannten (Monsanto)

und den Mittelteil

Svalbard Global Seed Vault Teil 2 – Ein junger Mann läuft Amok, was hat das mit DeKalb zu tun?

Nun zeichne ich einen weiten Bogen, der zunächst überraschend scheinen mag. Letztendlich wird sich jedoch die unselige Folgerichtigkeit, aus der sich dieser Bogen der Geschichte mit seinen grauenerregenden Aktivitäten selbst gespannt hat, nur zu klar sein.

Wir wenden uns einem Ereignis zu, dessen Bedeutungseinbettung sich nicht unmittelbar erschließt. Ich fand jedoch, daß die Meldung interessante Empfindungen hervorruft, feine kleine Fragezeichen sozusagen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Siehe auch den Beginn

Svalbard Global Seed Vault Teil 1 – Immer wieder DeKalb – der Weg zurück führt zu einem alten Bekannten (Monsanto)

und die Fortsetzung

Svalbard Global Seed Vault Teil 3 – Der Tresor des Jüngsten Gerichts – die Macht im Dunklen Eis

Ein Student läuft an der Northern Illinois University Amok

Nun sind wir schon bei Monsanto angelangt, eigentlich führt der direkte Weg nun nach Svalbard. Ich will aber noch etwas nachholen: was hat das Massaker an der Northern Illinois University (NIU) damit zu tun, das der Ausgangspunkt meiner Überlegungen war? Den Rest des Beitrags lesen »

Siehe auch die Fortsetzungen:

Svalbard Global Seed Vault Teil 2 – Ein junger Mann läuft Amok, was hat das mit DeKalb zu tun?

und

Svalbard Global Seed Vault Teil 3 – Der Tresor des Jüngsten Gerichts – die Macht im Dunklen Eis

Und immer wieder DeKalb

Eine kleine Stadt in Staate Illinois in den USA hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, und zwar in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen. Zuerst recherchierte ich das Massaker, das sich an der dortigen Universität ereignet hatte. Später tauchte der Name im Zusammenhang mit der Eröffnung des Svalbard Global Seed Vault auf Spitzbergen auf, und zwar nur sehr peripher im Kontext der Stiftungen und Firmen, auf deren Initiave dieses Projekt zurückgeht. Ein Tocherunternehmen von Monsanto trägt den Namen DeKalb Genetics Corporation. Diese Koinzidenz hat meine Neugierde geweckt. Ich begann zu ahnen, daß hier auch inhaltliche Verflechtungen im Hintergrund wirken. Den Rest des Beitrags lesen »

Eigentlich sind Buchrezensionen meine Sache nicht, doch mache ich für ein außergewöhnliches Buch gerne eine Ausnahme:

PRIMUM MOBILE. Dantes Jenseitsreise und die moderne Kosmologie
von Bruno Binggeli (siehe Literaturliste links)

Obschon noch jung, halte ich es für einen Klassiker“, auch wenn vielleicht noch nicht allzu viele darum wissen. Es ergänzt meine Empfehlung von Ernst Jüngers „An der Zeitmauer“, das ich nach wie vor ebenfalls für einen „Klassiker“ halte. Jüngers Werk will nur nicht mehr so recht der modernen Diktion entsprechen. Es ist für den heutigen Geschmack zu unsensationell. Grundlegendes Nachdenken über Wesentliches ohne Anwendung von Fach-Chinesisch qualifiziert sich nach der Mode unserer Zeit weder als Wissenschaft noch als Philosophie.

In dieser Beziehung ist Binggelis Buch wesentlich moderner. Immerhin hat es ein kompetenter Wissenschaftler der Jetztzeit geschrieben. Allerdings ist dieser Wissenschaftler ein intelligenter Mensch, der in Bildern zu denken vermag und deshalb die Analogie als eine legitime Methode der Erkenntnisgewinnung anerkennt und anwendet. Den Rest des Beitrags lesen »

Heute beschloß der Bundestag das umstrittene Gentechnik-Gesetz.

Dazu kurze Zitate aus einem Artikel in „Welt Online“ vom 20.01.2008:

„Ein völlig unbeeinflusstes Nebeneinander von Gen-Anbau und konventionellem Landbau ist also auf Dauer nicht möglich, weil sich Pflanzen langsam doch vermischen. Das weiß auch der Gesetzgeber. Daher hat die EU für die Kennzeichnungspflicht von Gen-Produkten eine Toleranz von 0,9 Prozent eingeräumt: Erst wenn ein Gen-Anteil von 0,9 Prozent am Gesamtprodukt überschritten wird, muss gekennzeichnet werden – Lebensmittel ebenso wie Futtermittel.“

„In rund 90 Prozent aller Futtermittel für Rinder, Schweine und Geflügel sind heute Gen-Anteile enthalten.“

„Auch Futterzusatzstoffe wie Enzyme und Vitamine werden mithilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt.“

Es wird Zeit, einen Blick auf Monsanto zu werfen.

MONSANTO – Alles andere als heilig

Wer auch nur weitläufig daran interessiert ist, was in dieser Welt vor sich geht, kommt nicht an diesem internationalen Konzern vorbei. Er ist das, was man einen Global Player nennt. Er ist zum Inbegriff für eine reale Bedrohung durch eine Entwicklung geworden, welche die Welt immer weiter ihrer Seele und ihres Geistes beraubt. Moderne Technik und Wissenschaft dienen nicht menschlichem Sein, sondern ausschließlich dem Macht- und Profitstreben von Einzelnen und von bestimmten übernationalen Oligarchien. Dieser Vorwurf des autonomen, durch keine anderen Überlegungen gemäßigten Profitstrebens, ist heute nahezu jeder wirtschaftlichen Tätigkeit zu machen. Wer als Unternehmer auch andere Kriterien einbezieht, wird belächelt und in diesem zähnebleckenden Grinsen gnadenlos und skrupellos übernommen, ausgebootet, zerstört. Den Rest des Beitrags lesen »

Das Attentat

Eine schöne Frau, eine willenstarke und kultivierte Frau. Das sind Eigenschaften, die angenehm beeindrucken. Lebendige intelligente Augen, die davon sprechen, daß der subjektive Tellerrand nicht das Ende des Erlebnishorizontes darstellt.

Dann ihre Rückkehr aus dem Exil. Ein blutiges Attentat. (Spiegel Artikel siehe hier und hier.) Da ändert sich der Eindruck und nimmt zusätzlich die Farbe der Eigenschaft skrupellosen Machtverhaltens an. Es hatte Warnungen gegeben, angeblich auch noch unmittelbar vor dem Anschlag. Der Konvoi wurde nicht aufgelöst, die Leute nicht in aller Eile nach Hause geschickt. Sie hat sich selbst in Sicherheit gebracht, indem sie von der offenen Fläche des Wagens ins sicherere Wageninnere gegangen ist, sei es nun intuitiv oder weil sie wußte, was kam. Hier wird es sehr fragwürdig. Wer entscheidet, wessen Opferung gerechtfertigt ist „für die Sache“, selbst wenn es tatsächlich eine höhere sein sollte, und es nicht nur um Macht, Einfluß und Reichtum geht? Ich kenne sie nicht, ich kann nicht beurteilen, ob sie die korrupte Machtpolitikerin ist, wie ihr oft vorgehalten wurde, oder ob sie einer Familientradition folgend höchste Disziplin über ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse stellt, um Pakistan in die Moderne zu führen, wie ihre Anhänger es sehen. Aber bei diesem vorhersehbaren angekündigten blutigen Attentat mit seiner großen Opferzahl wird das Eis sehr dünn. Den Rest des Beitrags lesen »

Die Himmelskoenigin Cover groß

Aus dem Vorwort:

Die Welt begegnet dem Phänomen von Erscheinungen und Botschaften der Heiligen Jungfrau Maria, Mutter Gottes des Christentums, mit einem breiten Spektrum an Reaktionen, das von demütiger und dankbarer Gläubigkeit ob höchster göttlicher Offenbarung über Skeptizismus bis zu agnostischem Zynismus reicht. Es gab sowohl von kirchlicher als auch von naturwissenschaftlicher Seite ernsthafte Untersuchungen der berühmtesten Vorkommnisse.

Mein Anliegen war jedoch nicht die Bestätigung oder Ablehnung eines dieser Standpunkte, sondern eine Betrachtung aus einer grundlegend anderen Perspektive, die diesem Phänomen sowohl Realität einräumt, als auch die wirkliche Beschaffenheit des sich darin Manifestierenden durchleuchtet und seine Identität zu ergründen sucht.

Was sich auf den ersten Blick wie ein religiöses Spezialthema ausnimmt, ist in seiner Bedeutung wesentlich weitreichender. Denn das faszinierende Phänomen der Marienerscheinungen ist weit über den christlich-religiösen Bereich hinaus die Widerspiegelung einer epochalen Zeitströmung, die sich im Ausdruck dieser Geschehnisse manifestiert. Deren Bedeutung anhand der Rhythmenlehre zu entschlüsseln war ein spannendes, intensives und aufwendiges Unternehmen! Wenn man sich die Mühe macht, den Deckel dieser Schatztruhe zu öffnen, erschließt sich die Kenntnis über die inneren Zusammenhänge einer maßgeblichen Entwicklung in Zeitgeist und Bewußtsein der westlichen Zivilisation der letzten zweihundert Jahre.

Den Rest des Beitrags lesen »

Am 23. Juli 2007 wäre Theo van Gogh 50 Jahre alt geworden, hätte nicht jemand beschlossen, sein Leben frühzeitig auszulöschen. Mit seiner Person befaßt sich mein Beitrag THEO VAN GOGH – REGISSEUR UND ENFANT TERRIBLE, mit seinem Urgroßvater und Urgroßonkel mein Beitrag THEO & VINCENT.

Theo van Gogh’s Ermordung durch einen radikalen Islamisten mit Verbindungen zu Terrorgruppen ist ein modernes Phänomen mit eindeutigem Bezug zu einem der größten Gegenwartsprobleme, die zur Zeit der Vorväter dieses unbequemen und unangepaßten Regisseurs und Kolumnisten unbekannt waren.

Möchte man meinen. Und dennoch! Werfen wir versuchsweise einen Blick nicht nur auf Theodorus, genannt Theo van Gogh’s, des Cineasten (geb. 1957) Horoskop, sondern auch auf jenes seines Urgroßvaters, des Kunsthändlers Theodorus, ebenfalls Theo genannt (geb.1857) und Bruder des unsterblichen Vincent van Gogh.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die Eröffnung der neuen Scientology-Zentrale in Berlin (Bericht darüber z.B. hier) ist mir Anlaß, den Gründer der Sekte doch einmal etwas näher zu betrachten, will natürlich heißen, sein Geburtsbild.

Den Rest des Beitrags lesen »

ZÜCHTEN:

Pflanzen oder andere Lebewesen zu züchten bedeutet immer auch, ihr Erbgut und ihre Gestaltform zu verändern. Was im 11. Haus zum Ursprung gekommen ist, erhält im 10.Haus die Bestimmung seiner Gestalt, die dann im 7. Haus zur Gestalt der Gegenwart wird, im II. Quadranten wächst und im 2. Haus ihre Form erhält, die der ursprünglichen Gestalt entspricht.

Den Rest des Beitrags lesen »

Um über neue Beiträge informiert zu werden, hier die E-Mail-Adresse für die Benachrichtigung eingeben und bestätigen:

Was gewesen ist…

April 2018
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Lebendig im Geist…


Nur das ist bildend, was dem Menschen zur Verwirklichung seines Wesens dient. Diese Kraft hat weder das bloße Lernen von außen her, noch die bloße Selbstbetrachtung von innen her, sondern nur der lebendige Akt, die schöpferische Antwort auf die Berührung mit dem Sein der Welt; denn erst in dieser Antwort findet der Mensch sich selbst zugleich mit dem Wesen des begegnenden Seins.

Walter F. Otto
Advertisements