You are currently browsing the tag archive for the ‘Tierkreis’ tag.

Diese Methode der Rhythmenlehre geht davon aus, daß die Tierkreiszeichen, die einem mundanen Quadranten angehören, eine Einheit darstellen, die in ihrem Zusammenhang gedeutet werden muß. Der theoretische Hintergrund dafür liegt in der rhythmenlehre-spezifischen Betrachtungsweise des Tierkreises („Weg der Aphrodite“), insbesondere im übergeordneten Verständnis der Quadranten und der Deutung der Tierkreiszeichen in ihrer Stellung im Fügungskreislauf (im Uhrzeigersinn) und im Phänomenkreislauf (gegen den Uhrzeigersinn). Hier gehe ich nur auf die Technik als solche ein, damit Leser der Beiträge die darin enthaltenen Deutungen besser nachvollziehen können. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Hi F. and anyone else interested!

What you are asking me to do is no less than to write a book of quite some volume ;)
At least an article would be necessary and more appropriate to the subject, which cannot be discussed by the help of a few keywords or slogans.

I will nevertheless try to give a short description because I start liking Russia :))
But keep in mind, it is what comes to my mind spontaneously, it is not the result of long preparation and pre-structuring!

I have answered your thread in the first place because I recognized your principally similar understanding of the creation process, which is by the way also described in the Buddhist philosophy of the 5 skandhas, but much less differentiated than in the understanding of the zodiac according to Rhythmenlehre.

Den Rest des Beitrags lesen »

Um über neue Beiträge informiert zu werden, hier die E-Mail-Adresse für die Benachrichtigung eingeben und bestätigen:

Was gewesen ist…

November 2017
M D M D F S S
« Aug    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Lebendig im Geist…


Nur das ist bildend, was dem Menschen zur Verwirklichung seines Wesens dient. Diese Kraft hat weder das bloße Lernen von außen her, noch die bloße Selbstbetrachtung von innen her, sondern nur der lebendige Akt, die schöpferische Antwort auf die Berührung mit dem Sein der Welt; denn erst in dieser Antwort findet der Mensch sich selbst zugleich mit dem Wesen des begegnenden Seins.

Walter F. Otto